Schloss Britz - Startseite
Schloss Britz- die Perle des Bezirks 

Home e-Mail
Startseite 
Konzerte im Schloß 
Ausstellungen 
Aktuelle Ausstellung 
300 Jahre Schloß Britz 
Schlösser, die im Monde liegen 
Zwischen Schwarz + Weiß 
Frauenwelten 
Schles. Eisenkunstguss 
Kinderwelten 
Tal der Schlösser + Gärten 
Lithophanien 
Übersicht aller Ausst. 
Verschiedenes 
» Adler und Schlange « 
Hutparty im Schloßgarten 
Schloss Weesenstein 
Kleine Chronik 
Speisezimmer/Damensalon 
10 Jahre Wiedereröffnung 
Ehrenurkunde 
Standort - Schloß Britz 
Gästebuch 
Neukölln im Internet 
Britzer Bürgerverein e.V. - Homepage 
        

Eingetragen im            
Stiftungen in Deutschland       

300-jähriges Jubiläum – Neukölln feiert 2006 sein Schloß Britz! (Rückblick)
Vorwort        Programm der Festwochen        Filme von a-z        Sponsoren
Ausstellung: "300 Jahre Schloß Britz - Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung"


30.04.2006 (Sonntag)

12:00 Uhr -18:00 Uhr - Klassik im Garten
Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Programm:

12:00 Uhr - Das "Bläserwerk Berlin"
unter der Leitung von Harald Fricke spielen Werke von Joseph Haydn, Franz Danzi, August Klughardt, Ferenc Farkas, Paul Hindemith. In Zusammenarbeit mit der Musikschule "Paul Hindemith" Neukölln Das Blasorchester ist unter der Leitung von Harald Fricke in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten und begehrtesten Ensembles gereift. Flöte – Sorina Reichenbach, Oboe – Andreas Wenske, Klarinette – Wolfgang Graef-Fograscher, Fagott – Wolfgang Bensmann, Horn – Joe Völter.

13:00 Uhr - "Die Aufklärung" - Laientheater
Eine handvoll Laiendarsteller kurz vor ihrem Auftritt. Schiller, Lessing, und die anderen. Einer der Darsteller erträgt  sein Lampenfieber nicht mehr und will die Aufführung boykottieren. Die Freunde versuchen ihn zu überzeugen, wie wichtig es gerade heutzutage ist, die damaligen Aufklärer dem Publikum näher zu bringen. Eine turbulente Auseinandersetzung.
Regie: Hürdem Riethmüller
Mit freundlicher Unterstützung von DIEWILLE GmbH und Jerusalems-Kirche

14:00 Uhr - IVAK Jeugd Vocal Ensemble
Das holländische IVAK Jeugd Vocal Ensemble zu Gast auf Schloß Britz unter der Leitung von Nanny ter Weil. Mit Ties Molenius-Cembalo und Lambert Smit-Viola da Gamba, in Zusammenarbeit mit der Musikschule Paul Hindemith/Neukölln

 

15:00 Uhr - Barockmusik mit Tänzen aus der Zeit Friedrich des Grossen
Anja Kirov-Vogler – Sopran; Potsdam Duo (Christian Lau – Flöte, Axel Elter – Gitarre) und dem Dresdner Hoftanz (Choreographie nach historischen Vorlagen, Manfred Schnelle).
Die höfischen Tänze unterliegen einem strengen Reglement von Geometrie und Mathematik. Quadrate, Kreis und Dreieck bilden die Grundlage für die Vielfältigkeit der Raum-Choreografie. Aber eine rechnerische Rhythmik und Phrasierung bestimmen dann die Abfolge der einzelnen Tanzschritte.

Ab 15:00 Uhr - historischer Frageparcours
Beantworten Sie unsere Fragen zum Schloss und erkennen Sie die historischen Persönlichkeiten, die im Gutspark flanieren!

15:00 Uhr - Kunsthistorische Führung durch den Schlossgarten; Treffpunkt Ilgen-Denkmal

16:30 Uhr - Bundespolizeiorchester Berlin
Dirigent: Arend zu Hoene
Das Bundespolizeiorchester hat ein hohes professionelles Niveau. Bei repräsentativen Konzerten, Wohltätigkeitsveranstaltungen und der Ausgestaltung dienstlicher Anlässe im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Bundespolizei werden Originalkompositionen für symphonische Blasorchester, Spezialarrangements der Unterhaltungsmusik aus Film und Musical sowie traditionelle Märsche aufgeführt. Arend zu Hoene leitet seit August 2001 das Bundespolizeiorchester Berlin. Durch sein Engagement hat er diesem Klangkörper einen Stil verliehen, der sowohl den Ansprüchen eines symphonischen Blasorchesters als auch denen traditioneller Unterhaltungsmusik gerecht wird.

Filmprogramm im Kino-Gutshof
14:00 Uhr - Dokumentation "Wir Deutschen, Die Zeit der Vernunft 1700-1789"  (45 Min.)
15:00 Uhr - Dokumentation "Moses Mendelssohn, Ein Weltweiser in Berlin" (31 Min.), Stiftung DRA
15:40 Uhr - Dokumentation "Gotthold Ephraim Lessing-Erziehung des Menschengeschlechts" (30 Min.)
16:20 Uhr - Dokumentation "Literarischer Stadtrundgang Berlin" (30 Min.), Stiftung DRA
17:00 Uhr - Dokumentation "Rokoko (55 Min.)

Familienprogramm im Gutshof:
Kamelreiten, Bogenschießen, Fotoatelier mit historischen Kostümen, Bastelangebote, Hufeisenwerfen u.v.a.m.

19:00 Uhr - Gastspiel "Duell in Sanssouci", Friedrich II. - Voltaire
Aus Texten und Briefen zusammengestellt von Dieter Hildebrandt
Im Festsaal – Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11
Friedrich II. stand schon in seinen Rheinsberger Jahren mit Voltaire in Briefkontakt. Mit Blick auf den Grienericksee schrieb er seine Gedanken und Ideen an den berühmten französischen Dichter und Philosophen nieder. Die bekannten Schauspieler Peter Ensikat und Thomas Stecher erzählen uns die Geschichte in einer von Dieter Hildebrandt (nicht dem Kabarettisten) aus Briefen zusammengestellten Form. Hier spiegeln sich die Ansichten des Vordenkers der französischen Revolution und des Kronprinzen oder preußischen Königs. Ihr Wunsch nach Nähe, das Sich-Begegnen in Sanssouci, gemeinsames Philosophieren, Verletzungen, Enttäuschungen der hochgestellten Erwartungen an den anderen, explosiver Ausbruch des Konflikts, die jähe Trennung, nach Jahren das Sich-Wiederfinden im philosophischen Disput und die achtungsvolle Zuwendung mit der Weisheit des Alters wird hier an historischer Stelle greifbar.
Regie: Helfried Schöbel. Mit Peter Ensikat als Voltaire, Thomas Stecher als Friedrich II.

Dorfkirche Britz
12:00 Uhr – 19:00 Uhr
Besichtigung mit Führung.




01.05.2006 (Montag)

12:00 Uhr – 19:00 Uhr Jazz im Gutshof
Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Programm

ab 12:00 Uhr - historischer Frageparcours
Beantworten Sie unsere Fragen zum Schloss und erkennen Sie die historischen Persönlichkeiten, die im Gutspark flanieren!

12:15 Uhr - Circus Mondeo präsentiert Artisten aus dem aktuellen Programm (siehe 28. Mai 2006)

14:00 Uhr - Kindertheater JARO "Tobias und der Briefkasten"
Was ist bloß mit dem Briefkasten los! Paulina wundert sich, die Briefe, die sie einsteckt, fliegen wieder raus. Ach so, die Mäuse aus Frau Beckers Wohnung stecken dahinter. Und der Hund von Frau Becker wundert sich auch, er kann nicht mehr an den Briefkasten pinkeln..... Langweilig ist es für Paulina nicht mehr, denn nun will der Briefkasten tanzen! Doch was wird der Briefträger Wolfgang dazu sagen.....? Ein Theaterstück für 2 Schauspieler, 3 Puppen, und eine Querflöte  für Kinder ab 3 Jahre.


15:00 Uhr - Brass Band Berlin
Seit 1989, als Thomas Hoffmann die Idee zur Gründung der Brass Band Berlin hatte, begeistert diese Formation immer wieder nach dem Motto: "Musik mit Witz, Charme & Frack". Was das pfiffige Ensemble bei Ihren Konzerten bietet, ist kein Konzert im herkömmlichen Sinne, sondern eine Mischung aus Musik, Show und Slapstick: Von Bach bis zu den Beatles wollen die adretten Bläsersolisten beim Publikum für gute Laune sorgen. Perfektion ist für die 11 TOP-Musiker - alle in Diensten der großen Berliner Orchester - eine Selbstverständlichkeit.

Filmprogramm – Kino-Gutshof
13:30 Uhr - Aus der Dokumentationsreihe "Preußen-Chronik eines deutschen Staates"
moderiert von Katharina Thalbach:
- "Preußen- vom Kurfürstentum zum Königreich 1618-1713" (30 Min.)
- "Preußen- vom Königreich zur Großmacht 1713-1786" (30 Min.)
17:00 Uhr - Spielfilm von 1935, "Der alte und der junge König" (100 Min.)
anschl. Essay "Der missbrauchte Film" Der alte und der junge König (40 Min.), Stiftung DRA

Familienprogramm im Gutshof:
Kamelreiten, Bogenschießen, Fotoatelier mit historischen Kostümen, Bastelangebote, Hufeisenwerfen u.v.a.m




täglich vom 02.05.2006 bis 05.05.2006
(Dienstag-Freitag)

Führung durch die Ausstellung
"300 Jahre Schloß Britz – Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung"
nach Voranmeldung (Tel. 030 – 60 97 923-0)

Filmvorführungen
für Schulklassen nach Voranmeldung (Tel. 030 - 60 97 923-0)
(siehe Filmprogramm, gültig für Filme mit *)

Mitmachzirkus mit Circus Mondeo
für Grundschulklassen (nur nach Voranmeldung!)
(siehe Circus Mondeo)




03.05.2006 (Mittwoch) 14:00 – 18:00 Uhr
Kunsthistorische Museumsführungen
Eintritt 2 €, erm. 1 €

04.05.2006 (Donnerstag) und
05.05.2006 (Freitag) für Schulklassen

10:00 Uhr bis 16:00 Uhr museumspädagogische Führungen für Grundschulklassen
(Voranmeldung erforderlich, Tel. 6097923-0)
Kostenbeteiligung 1 € pro Kind
Wie arbeitete man früher im Mittelalter? Wie waren die Handwerker organisiert? Ohne Strom, ohne Computertechnik, ohne Motorkraft.... Anschaulich wird den Kindern unter sachkundiger Führung gezeigt und erklärt, mit welchen Techniken der Schmied, der Drechsler, der Körbeflechter und andere Handwerker zu Werke gingen.

05.05.2006 (Freitag)

Filmprogramm zum Europatag im Kinogutshof (Eintritt frei)
14:00 Uhr - Dokumentation "Wir Deutschen, Die Zeit der Vernunft 1700-1789" (45 Min.)
15:00Uhr - Dokumentationsreihe "Preußen-Chronik eines deutschen Staates"
moderiert von Katharina Thalbach (6 x 30 Min.):
1. "Preußen- vom Kurfürstentum zum Königreich 1618-1713" (30 Min.)   
2. "Preußen- vom Königreich zur Großmacht 1713-1786" (30 Min.)
3. "Von der Reformzeit zur Revolution 1786-1848" (30 Min.) 
4. "Mit Blut und Eisen: Der Weg ins Deutsche Reich 1848-1871" (30 Min.)
5. "Zeit des Wilhelminismus 1871-1918" (30 Min.)
6. "Republik, Nazi-Herrschaft u. Untergang 1918-1947" (30 Min.)

20:00 Uhr - Rimsky-Korsakow-Quartett, St. Petersburg
Im Festsaal. Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11
Konzert zum Europatag mit Mikhail Bondarev – 1. Violine, Ekaterina Belisova – 2. Violine, Alexej Popov – Viola, Stanislav LyaMin – Violoncello

Gespielt werden Werke von Juan Crisóstomo de Arriaga, Dmitrij Schostakowitsch (25.09.2006, 100. Ge­burtstag), Giacomo Puccini, Wolfgang Amadeus Mozart (27.01.2006, 250. Geburtstag)
Das 1939 gegründete Rimsky-Korsakow-Quartett ist eines der herausragenden Kammermusikensembles St. Petersburgs und über die Grenzen Rußlands bekannt. Die Mitglieder des Streichquartetts sind alle Absolventen des Petersburger Rimsky-Korsakow-Konservatoriums. Seit 1990, das erste Konzert im westlichen Ausland fand auf Schloß Britz statt, gibt es regelmäßig Konzerte in Deutschland; seine größten Erfolge hatte es bei mehreren Konzerten im Schauspielhaus Berlin und am 9. Mai 1995 in der Berliner Philharmonie mit der deutschen Erstaufführung des Klavierquintetts von Hans Werner Henze. Im gleichen Jahr konzertierte es erstmals in der Münchner Philharmonie. Tourneen führten die Musiker auch nach Italien. Dort gaben sie Konzerte in Rom, Mailand, Venedig und Sizilien. Sie konzertierten in Belgrad, Paris, Prag, in Polen, Luxemburg, Spanien, Malta und Nigeria.
Zahlreiche Konzerte des Rimsky-Korsakow-Quartetts wurden von Rundfunkanstalten im In- und Ausland ge­sendet; in Deutschland vom Sender Freies Berlin (SFB) aus Anlaß des 150. Geburtstages von Rimsky-Korsakow und am 8. Mai 1995 aus Anlaß "50 Jahre Frieden in Deutschland", Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (ORB), Potsdam.
"Das Repertoire des Quartetts umfasst klassische, romantische und moderne Musik. "Das sehr renommierte Streicherensemble wandte sich daraufhin dem Streichquartett Nr. 2 in D-Dur von Alexander Borodin zu. Nun geschah ein Wunder an Klangfülle und Interpretationssicherheit. Völlig aufeinander abgestimmt brachte das Ensemble bei souveräner Stimmführung das durchsichtige Klangbild des ersten Satzes. Den Walzercharakter des graziösen Scherzo erarbeiteten die Musiker mit intensivster Einfühlung, und sie hatten in dem zart und leise gestimmten Notturno ihren entschiedenen Höhepunkt erreicht." (Süddeutsche Zeitung am 28.11.1995)




06.05.2006 (Samstag) 11:00 - 20:00 Uhr
07.05.2006 (Sonntag) 11:00 - 19:00 Uhr

Eintritt 3 € (Kinder unter Schwertmaß frei)

Kulturprogramm
Zum "Mittelalterlichen Markt"
am 6.–7. des Maien 2006
zu Berlin / Schloss Britz

Auf Schloß Britz hat der Schlossherr garselbst allerlei Handwerker und Händler herbeigerufen um Markt zu halten über zween der Tage. Zur Sicherheit, während dieser Tage des bunten Markttreibens, hat, auf sein Geheiß hin, ein ihm wohlbekannter Ritter mit seinen Mannen nahe des Schlosses sein Lager aufgeschlagen.

Doch auch für viel Kurtzweyl soll gesorgt seyn. Tumalon, der König der Spielleut, Gaukler, Barden und viel Musici sind zur Belustigung und zum Ergetzen des Volkes aus allen Himmelsrichtungen hier zusammen eingetroffen. Doch auch Jacob, der Puppenspieler, mit seinem Weibe haben sich eingefunden, um eine über Jahre dauernde Familienfehde zwischen seinem Bruder Tumalon und ihm beenden. Doch mit Worten ist dem nit beizukommen und so läuft alles auf einen Wettkampf zwischen den beeden heraus. Am Tage vor dem Tage des Herrn wird geübt, um am darauffolgenden Tag gewappnet zu sein und als Sieger hervorzugehen. Doch die ein oder andere Schwierigkeit muss noch aus dem Wege geräumt werden.

Ad Exemplum seyen Euch genennet:
Satolstelamanderfanz
Spielleut, die herangereist sind, um nun auf allerley Instrumentarium dem Volke aufzuspielen.
Melodeien, wie sie schon oft gespielt wurden, werden nun von diesen vier Musikanten zu neuem Leben erweckt.

Radugas
Ein Ruf hallt durch die Gassen: "die Gaukler sind in der Stadt!" Doch wahre Tausendkünste sind’s, die sie Euch vor Augen führen werden. Staunenswert, wie sie jedwede Gerätschaft durch die Lüfte gleiten lassen als hätten sie kein Gewicht. Aber auch das Feuer haben sie in ihrer Macht, als wären sie die Spießgesellen Belzebub’s.

Kinderritterturnier
Beim Ritterturnier messen sich die Kindlein in einem Wettkampf. Es geht um Geschick, Schnelligkeit und Aus­dauer. Wenn sie, gut gerüstet, von ihrem Gefolge lauthals angespornt ihre Aufgaben gelöst haben, winkt ihnen die Aufnahme in den Ritterstand.

Die  Schwertspieler
Wo viel Volk, aber auch Gelichter zusammen kommt, wer könnt da schon besser für die rechte Ordo sorgen als jene hohen Herren, die allhier ihr Lager aufgeschlagen haben. Doch nit nur das – wer sie bei ihren Exercitien beobachten durfte, weiß, warum man von Kampfeslust spricht.

Ludmillus, der Barde
Gar Minnigliche Weisen weiß er zum Besten zu geben und rührt damit so mancher Jungfer Herze; aber auch die "Actualitas" weiß er geschickt in Reime zu kleiden, um sie mit altbekannter Melodey zu Gehör zu bringen.

Tumalon
Schalksnarr ist er und doch noch so viel mehr. Jokulator wie er im Buche steht, als Fanfarist treuer Diener der Obrigkeit und selbst zum Tanze weiß er aufzuspielen,  mit einem Wort ein wahrer Tausendkünstler.

Fadenreych
Die Handpuppen weiß er so trefflich zu führen als hätte er den hülzernen Wesen Leben eingehaucht. Wenn er, zum Exempel, die Mär vom kleinen Helden zum Besten gibt, kann sich niemand ob groß, ob klein seinem Zauber entziehen.




Samstag, den 6. des Maien 2006

11.00 h - Langsam wird es lebendig
Das bunt zusammen gewürfelte Volk erwacht. Da und dort findet man sich zum gemeinsamen Morgenmahl. Die Garbräter, Bäckerinnen, Köche und all die anderen beginnen mit ihren Vorbereitungen. Unter Rumpeln, fröhlichen Grüßen, aber auch manch Anfeindungen werden die letzten Karren herbeigezogen. Doch nach manchem Hin und Her finden auch sie einen Platz um ihrem Gewerbe nachzugehen.
11.15 h - Vermahnung der Spielleut
Der hohe Magistrat trifft ein und die Handwerker und Händler eilen zur Bühnenmitten. Der Marktvogt garselbst ermahnt ein jeden Handwerker, sein Handwerk auszurichten, wie es sich geziemet. Der Handel mit verdorbenen Waren sei verboten und das Füllen der Becher und Krüge bis zum Eichstriche sei stündlich zu überprüfen. Itzund ziehen die Spielleut und Vaganten mit lauter Musici auf den Plan und werden sogleich zur Ordnung gerufen. Nach diesem Procedere erklärt der Stadtvogt den Markt für eröffnet und ein Fanfarensignal erschallt unter dem Jubel des Volkes.
11.45 h - Satolstelamanderfanz
Dumpf dröhnt die Donnertrummel, doch von zarter Hand geschlagen, wenn jene Spielleut
die Weisen zum Besten geben, die sie auf staubigen Pfaden weitgereist wie sie sind, in ihr
Notenbüchlein geschrieben.
12.30 h - Radugas
Zwei Gaukler, die die Schwerkraft wie auch die Jungfern überwinden, dem Volke
Zu allgemeinen Kurtzweyl, den Müttern zum Schrecken.
13.00 h - Ludmillus, der Barde
Mit seinen Melodeyen rührt er manch Jungfer Herze. Aber auch die "Actualitas" des Tage  kummt nit zu kurz.
14.30 h - Satolstelamanderfanz
So werdet Ihr nimmermehr ruhig zu stehen vermögen.
15.00 h - Tumalon
Schalksnarr ist er und doch noch so viel mehr. Jokulator wie er im Buche steht, als Fanfarist treuer Die­ner der Obrigkeit und selbst zum Tanze weiß er aufzuspielen,  mit einem Wort ein wahrer Tausendkünstler.
15.30 h - Die Schwertspieler
Ein Ruf hallt durch die Gassen: "Die Schwertspieler rüsten sich zum Kampfe!".
16.00 h - Radugas
Staunenswert, wie sie jedwede Gerätschaft durch die Lüfte gleiten lassen.
17.00 h - Der Tanz der Marktleut und Vaganten
Zum Markttanze gerufen werden all die Marktleut, denn neben der Arbeit soll auch die
Freud am Tanze gezeigt werden dürfen
18.00 h - Geteert und gefedert
Jacob hat sich im Lager der Rittersleut eingefunden, um die ein oder andere Wettkampfart einzuüben. Als jedoch ein Pfaffe  als Gaukler entlarvt wird, der von Tumalon als Spion geschickt wurde, ergeht es ihm übel und er wird zum Hohn und Gelächter über den Plan geführt.
18.30 h - Die Schwertspieler
Staunend mag das gemeine Volk sehen, wie die hohen Herren ihre Exercitien betreiben.
20.30 h - Tavernenspektakel
Gaukler, Musici und Puppenspieler sind zusammengekommen, um mit ihren besten Stücklein voreinander zu brillieren. Derweil gesellen sich auch die Handwerker, Händler und der Rest des bunten Völkchens hinzu und gemeinsam singen und tanzen sie.
22.00 h - Ein Signum beendet den Tag




Sonntag, den 7. des Maien 2006

11.00 h - Ein Fanfarensignum erschallt
Auch am Tag des Herrn scheucht man die letzten Schläfer von der Strohschütte und mit allerhöchster  Genehmigung öffnen die Stände.
11.15 h - Feierliche Eröffnung
Der Schloßherr eröffnet begleitet von dem Rittersvolk, Vaganten und Spielleuten den Markt.
11.45 h - Radugas
Staunenswert, wie sie jedwede Gerätschaft durch die Lüfte gleiten lassen.
12.15 h - Satostelamanderfanz
Gar meisterlich verstehen sie es, ihre Instrumenta und Eure Ohren zum Klingen zu bringen.
13.00 h - Tumalon
Allerley Spektakel mit Wort und Witz.
13.30 h - Ludmillus, der Barde
So manche Historie gibt er zum Besten.
14.30 h - Die Schwertspieler
Staunend mag das gemeine Volk sehen, wie die hohen Herren ihre Exercitien betreiben.
15.00 h - Radugas
Allerley Allotria werden Euch hier vor Augen geführt.
16.30 h - Die Schwertspieler
Ein Ruf hallt durch die Gassen: "Die Schwertspieler rüsten sich zum Kampfe!".  
17.30 h - Der Wettkampf
Unter großem  Jubel treffen die beiden Gegner Tumalon und Jacob vor der Bühnenmitte ein. angefeuert vom Volke sollen dreen Einzelaufgaben gelöst werden, bevor feststeht, wer denn nun wirklich das Zeug zum Spielmannskönig hat. Auf das der bessere gewinnen möge.
19.00 h - Zur Feier des Tages
An der Bühnenmitten geben die Spielleut und Gaukler so manche Probe ihrer Kunst.
Doch bevor das Fest beendet ist, nehmen die Geschehnisse der letzten Tage noch einmal eine überraschende Wende.
20.00 h - Ein Signum beendet den Tag

Für die Kindlein an beeden Tagen
12.30 h - Puppentheater Fadenreych
13.30 h - Kinderritterturnier
15.00 h - Puppentheater Fadenreych
16.00 h - Kinderritterturnier




täglich vom 09.05.2006 bis 12.05.2006

(Dienstag bis Freitag)

Führung durch die Ausstellung
"300 Jahre Schloß Britz – Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung"
nach Voranmeldung (Tel. 609 79 23-0)

Filmvorführungen
für Schulklassen nach Voranmeldung (Tel. 030 – 60 97 923-0)
(siehe Filmprogramm, gültig für Filme mit *)

Mitmachzirkus mit Circus Mondeo
für Grundschulklassen
(nur nach Voranmeldung! Tel. 030 - 60 97 923-0)
(siehe Circus Mondeo)




10.05.2006 (Mittwoch) 14:00 – 18:00 Uhr
Kunsthistorische Museumsführungen
Eintritt 2 €, erm. 1 €




11.05.2006 (Donnerstag) 10:00 – 12:00 Uhr
Imkerverband Berlin e.V.
Mitmachangebot für Vor- und Grundschulklassen umfasst :

  • Altergemäße Erläuterungen zum Leben und den Aufgaben der Bienen in der Natur anhand von Schaustücken und Beo­bachtungskästen
  • Blick in ein am Ort aufgestelltes Bienenvolk; wir schauen uns gemeinsam eine bienenbesetzte Wabe an, suchen die Königin und vergleichen die drei Bienenwesen
  • Wir Entdeckeln Honigwaben und schleudern den Honig
  • Gemeinsames Picknick mit Brötchen, Honig und einem Getränk
  • Drehen je eine Bienenwachskerze
  • Ein Probegläschen Lichterfelder Honig als Andenken

Nur nach Voranmeldung bei: Frau Herzog, Schloß Britz
Tel.: 030 -  60 97 923-0
(Teilnahmegebühr: 2,50 € pro Kind)




12.05.2006 (Freitag)

20:00 Uhr - Corelli-Kammerorchester
Im Festsaal. Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11
Musik des Barock unter der Leitung von Béla Papp
Werke von Antonio Vivaldi, Arcangelo Corelli und Johann Friedrich Händel.
Das 1982 von dem ungarischen Geiger und Konzertmeister des damaligen Ost-Berliner Rundfunkorchester, Béla Papp gegründete Corelli-Kammerorchester hat eine wechselvolle Geschichte. Zu Beginn der 90er Jahre, bedingt durch die Auflösung des Rundfunkorchesters, verblieb nur ein kleiner Stamm um seinen Gründer und künstlerischen Leiter. Béla Papp gewann jedoch schnell neue, engagierte Mitglieder für das Corelli-Kammerorchester. Die Musiker kommen aus Orchestern in Berlin, aus dem Berliner Umland und es gehören ihm auch begabte Studenten der beiden Berliner Musikhochschule an.
Mit der Besetzung von drei ersten und zwei zweiten Violinen, zwei Bratschen, zwei Violoncelli, einem Kontrabass und einem Cembalo begnügt sich das Kammerorchester mit einer kleinen Besetzung, welche aber durchaus in der Lage ist, durch einen schönen, vollen, homogenen Orchesterklang zu bezaubern. Ungewöhnlich lebendige und stilsichere Interpretationen der feingliedrigen Musik des Hochbarock bis zur Frühklassik auf höchstem Niveau, sowohl technisch als auch musikalisch brillant, zeichnen die Einstudierungen Béla Papps mit seinem Correlli-Kammerorchester aus.




13.05.2006 (Samstag)

Filmprogramm im Kino-Gutshof
11:30 Uhr - Dokumentation Wir Deutschen, "Die Zeit der Vernunft 1700-1789" (45 Min.)
12:30 Uhr - Theateraufzeichnung "Emilia Galotti".
Nach Gotthold Ephraim Lessing (15.02.06, 225. Todestag). (130 Min.)
15:30 Uhr - Spielfilm von 1935 "Der alte und der junge König" (100 Min.)
Anschl. Essay "Der missbrauchte Film: Der alte und der junge König" (40 Min.), Stiftung DRA




14.05.2006 (Sonntag)

12:00 Uhr – 19:00 Uhr Potpourri zum Muttertag
Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Programm

12:30 Uhr - US-Army Chor
Der United States Army Soldatenchor Europa, unter der Leitung von Hauptmann Scott McKenzie, hat seinen Sitz in den Tompkins Barracks in Schwetzingen

Der Chor wurde 1963 gegründet und sollte zunächst die Truppenmoral durch musikalische Darbietungen verbessern. Er wurde jedoch sehr schnell zur Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den amerikanischen Militärgemeinden in Europa und deren Gastländern eingesetzt und eroberte sich die Herzen vieler Zuhörer.
1981 wurde der Chor der US Army, Europe, Band angegliedert. Entgegen dem Grundsatz der Bandmitglieder treten die Sänger und Sängerinnen dem Militärdienst nicht direkt als Musiker bei, sondern werden statt dessen aus vielen Berufsgruppen der Armee durch wiederum sehr anspruchsvolle Prüfungen ausgewählt.  Danach erhalten sie intensiven Gesangs-, Tanz-, und Schauspielunterricht. Der Chor stellt nur einen der vier Ganztagschöre der US Army dar, ist aber der einzige mit Sitz außerhalb der USA.
Der US Army Soldatenchor verzeichnet mehr als 150 Auftritte pro Jahr, die sie bisher in viel verschiedene europäische Länder führten.  Was immer auch die Aufgabe sein mag, die Männer und Frauen der US Army Chor erfüllen sie mit Bravour und repräsentieren das Beste, was die US Armee zu bieten hat.

14:00 Uhr - Kunsthistorische Führung durch den Schlossgarten; Treffpunkt am Ilgen-Denkmal

14:30 Uhr - Ensemble für Alte Tänze - Musikschule Berlin-Spandau
Das Ensemble wird mit barocken Kostümen und Life-Cembalobegleitung Tänze des 18. Jahrhundert aufführen. Vom Contredance und Cotillon zum Menuett.Leitung: Frau Feist

15:30 Uhr - Kindertheater JARO "wundersame Wichtelwelt"
Am alten Baum, wenn ihr die magische Grenze aus Spinnweben überschreitet, beginnt die Welt der Wichtel. Wunderliche Gestalten sind sie, die Kräuter-Wichtel-Frau,der Musik-Wichtel, der Mechaniker-Wichtel... Als eines Tages ein großer, fremder Troll erscheint, gerät ihre Welt mächtig durcheinander.
Ein Theaterstück mit einer Puppen- und Schauspielerin, viel Musik und wundervoll gefilzten Wichtel-Figuren  für Kinder ab 3 Jahre.

17:00 Uhr - "Ja, das Studium der Weiber ist schwer." Operettenmelodien von Franz Lehar, Emmerich Kálmán, Robert Stolz, Fred Raymond mit dem Salonorchester Metropol - Ingrid Krauß – Sopran und Moderation, Reinhard Ginzel – Tenor und Moderation.
"Die Operette ist tot, es lebe die Operette". Wohl mit keinem treffenderen Zitat kann man die ewige Diskus­sion um den Stellenwert der sogenannten "Leichten Muse" besser beschreiben. Um dieses zu ändern und das umfangreiche Erbe des Genres zu bewahren und zu verbreiten, gründeten 13 junge Musiker, überwiegend aus dem ehemaligen Berliner Metropoltheater, im Jahre 1997 das Salonorchester Künstlerleben, in der klassi­schen Berliner Salonorchesterbesetzung. In zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland konnten die Musiker zusammen mit Sängerinnen und Sängern ihre Liebe und Erfahrung auf dem Gebiet der Operette und des Musicals temperamentvoll und spielfreudig unter Beweis stellen. Der besondere Reiz dieses Klangkörpers besteht in einer instrumentalen Zusammensetzung. Eigens für diese Besetzung geschriebene Arrangements ermöglichen es, ein breites Spektrum an Klangfarben darzustellen, wie man es von größeren Orchestern kennt. Um an die große, über 100jährige Tradition des "Berliner Metropoltheaters" zu erinnern, entschloss sich das Orchester im Jahr 1999 seinen Namen zu ändern. Fortan spielt und begeistert es das Publikum als "Salonorchester Metropol Berlin".

Ingrid Krauß (Sopran) geboren in Schneeberg / Erzgebirge.
Ausbildung an der Musikhochschule "Carl-Maria v. Weber" in Dresden. Abschluss mit Staatsexamen und Diplom als Sängerin. Weiterbildung im Bereich Operette bei Nicolai Gedda. Festes Engagement an den Bühnen der Stadt Zwickau und am Metro­pol-Theater in Berlin. Während dieser Zeit Gastspiele an verschiedenen Opernbühnen so als Gilda in "Rigoletto", als Konstanze in "Die Entführung aus dem Serail", als Olympia in "Hoffmanns Erzählungen", als Frasquita in "Carmen" u.a.

Reinhart Ginzel (Tenor) geboren in Wernigerode.
Studium an der Leipziger Universität im Fach Musikwissenschaften und Germanistik – Abschluß mit Diplom. Studium an der Hochschule für Musik in Leipzig – Abschluß mit Diplom als Opernsänger; Weiterbildung im Bereich Operette bei Nicolai Gedda; Festes Engagement am Landestheater Altenburg und an der Staatsoper Dresden als lyrischer Tenor. Während dieser Zeit sang er Partien, wie Ferrando in "Cosi fan tutte", Don Octavio in "Don Giovanni", Graf Almaviva in "Der Barbier von Sevilla", Belmonte in "Die Entführung aus dem Serail". Seit 1992 als selbstständiger Sänger an vielen Bühnen und als Solist bei Oratorienaufführungen tätig.

Filmprogramm im Kino-Gutshof:
14:00 Uhr - Dokumentation "Rokoko" (55 Min.)
15.00 Uhr - Spielfilm "Minna von Barnhelm", nach Gotthold Ephraim Lessing (118 Min.)

Familienprogramm im Gutshof:
Kamelreiten, Bogenschießen, Fotoatelier mit historischen Kostümen, Bastelangebote, Hufeisenwerfen, Kremserfahrten, Blumenmarkt, Imkerei, Wahrsagerin, Kunstgewerbe u.v.a.m

Dorfkirche Britz
10:00 Uhr Kantatengottesdienst mit der Britzer Kantorei, dem Jungen- und Mädchenchor und dem Trompeter Ulrich Riehl (Deutsche Oper Berlin), Orgel und Leitung: Marianne Müller

12:00 Uhr – 19:00 Uhr Besichtigung mit Führung.




täglich vom 16.05.2006 bis 19.05.2006 (Dienstag bis Freitag)

Führung durch die Ausstellung
"300 Jahre Schloß Britz – Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung" nach Voranmeldung (Tel. 030 – 60 97 923-0)

Filmvorführungen
für Schulklassen nach Voranmeldung (Tel. 609 79 23-0)
(siehe Filmprogramm, gültig nur für Filme mit *)

Mitmachzirkus mit Circus Mondeo für Grundschulklassen
(nur nach Voranmeldung! Tel. 030 – 60 97 923-0)
(siehe Circus Mondeo)




16.05.2006 (Dienstag) 10:00 – 12:00 Uhr

Imkerverband Berlin e.V.


Mitmachangebot für Vor- und Grundschulklassen umfasst :

  • Altergemäße Erläuterungen zum Leben und den Aufgaben der Bienen in der
    Natur anhand von Schaustücken und Beobachtungskästen
  • Blick in ein am Ort aufgestelltes Bienenvolk; wir schauen uns gemeinsam eine
    bienenbesetzte Wabe an, suchen die Königin und vergleichen die drei Bienenwesen
  • Wir Entdeckeln Honigwaben und schleudern den Honig
  • Gemeinsames Picknick mit Brötchen, Honig und einem Getränk
  • Drehen je eine Bienenwachskerze
  • Ein Probegläschen Lichterfelder Honig als Andenken

Nur nach Voranmeldung bei: Frau Herzog, Schloß Britz
Tel.: 030 – 60 97 923-0 - (Teilnahmegebühr: 2,50 € pro Kind)




17.05.2006 (Mittwoch) 14:00 – 18:00 Uhr

Kunsthistorische Museumsführungen  - Eintritt 2 €, erm 1 €




18.05.2006 (Donnerstag) 10:00 – 12:00 Uhr

Imkerverband Berlin e.V.

Mitmachangebot für Vor- und Grundschulklassen umfasst :

  • Altergemäße Erläuterungen zum Leben und den Aufgaben der Bienen in der
    Natur anhand von Schaustücken und Beo­bachtungskästen
  • Blick in ein am Ort aufgestelltes Bienenvolk; wir schauen uns gemeinsam eine
    bienenbesetzte Wabe an, suchen die Königin und vergleichen die drei Bienenwesen
  • Wir Entdeckeln Honigwaben und schleudern den Honig
  • Gemeinsames Picknick mit Brötchen, Honig und einem Getränk
  • Drehen je eine Bienenwachskerze
  • Ein Probegläschen Lichterfelder Honig als Andenken

Nur nach Voranmeldung bei: Frau Herzog, Schloß Britz
Tel.: 030 – 60 97 923-0 - (Teilnahmegebühr: 2,50 € pro Kind)




19.05.2006 (Freitag)

20:00 Uhr - "Ihrer Majestät gewidmet" Musik am Hofe der russischen Zaren
Im Festsaal. Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11
Marina Philippova – Alt – und Sabine Erdmann – Cembalo spielen Werke von Dmitri Stepanowich Bortnjanskij, Feodor Dubjanslij, Vincent Martin-y-Soler, Danila Kaschin, Johann-Wilhelm Hässler, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn

Marina Philippova (Mezzosopran) ist eine führende, namhafte solistische Oratorien­sängerin. Ihr Repertoire umfasst sowohl moderne als auch klassische, insbesondere historische, Musikliteratur. Ihr besonderes Interesse gilt neben der Barockmusik selten gespielten und unbekannten Werken. Nach ihrem Studienabschluss am St. Petersburger Konservatorium Rimsky-Korsakow in Chorleitung und Gesang, nahm sie noch Privatunterricht u.a. bei Prof. Niget-Rogers, Prof Max von Egmont, bei Prof. Ingeborg Wamser und Prof. Barbara Schlick. Seit 1998 ist sie Mitglied des George Bell Instituts in Birmingham und organisiert seit 2005 Konzerte in Schloss Sacrow.
Sabine Erdmann ist seit ihrem Studienabschluss 1998 als freischaffende Cembalistin in Berlin. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist sie als gefragte Continuo-Spielerin Mitglied verschiedener Or­chester und Kammermusik-Ensembles, wie dem Ensemble "Serenata, Concerto grosso Berlin" und dem Ensemble "Dreiklang Barock". Pädagogisch tätig ist sie im Bereich der historischen Aufführungspraxis, indem sie in den Fächern Cembalo, Generalbass und Kammermusik unterrichtet und auch als Cembalo-Korre­petitorin. Als Korrepetitorin arbeitet sie auch an der Universität der Künste Berlin und bei historischen Tanzensembles.




20.05.2006 (Samstag)

Filmprogramm im Kino-Gutshof
11:30 Uhr - Dokumentation "Wir Deutschen, Die Zeit der Vernunft" 1700-1789 (45 Min.)
13:30 Uhr - Doku-Drama "Katharina die Große" (95 Min.)
15:00 Uhr - Dokumentation "Die Jahre der Wandlung. Schiller in Jena" (43 Min.)
16:00 Uhr - Spielfilm "Schiller" (90 Min.)




21.05.2006 (Sonntag)

12:00 Uhr – 19:00 Uhr Britzer Landleben
Eintritt 2 €, ermäßigt 1 €, Kinder bis 12 Jahre frei

Programm

12:15 Uhr - Berliner Volkstanzkreis
Vor 60 Jahren im Stadtbezirk Prenzlauer Berg gegründet, führt der Berliner Volkstanzkreis deutsche überlieferte Volkstänze vor.
Leitung: Herr Feurich

Ab 13:30 Uhr
Nina Madlen Korn
erzählt Märchen und Geschichten – für Kinder und Erwachsene

 

13:30 Uhr - Kreuzberger Salonorchester

Potpourris klassischer und neuer Operetten und Oper, Tanzmusik von Johann Strauss und Paul Linke, argentinische Tangos und bekannte Schlagermelodien und eigens komponierte Konzertstücke, Intermezzi und Serenaden.
Mit Frieder Steininger – 1. Violine, Ulrike König – 2. Violine, Ina Finger – Cello, Masatoshi Saito – Kontrabass, Bernd Juncker – Querflöte, Saxophon, Harald Fricke – Klarinette, Reiner Stelzner – Klavier.

14:00 Uhr - Kunsthistorische Führung durch den Schlossgarten
Treffpunkt am Ilgen-Denkmal

16:30 Uhr - In Zusammenarbeit mit der Musikschule "Paul Hindemith" Neukölln: "Chöre auf Reisen"
Der Jugendchor Gropiuslerchen und der Junge Chor gropies berlin singen unter der Leitung von Bernhard Jahn Werke von Heinrich Schütz über Felix Mendelssohn-Bartholdy bis zu Vytautas Miškinis. Auch lateinamerikanische Rhythmen und Lieder aus Kuba und Brasilien sind vertreten.

Filmprogramm im Kino-Gutshof
13:00 Uhr - Aus der Dokumentationsreihe "Preußen-Chronik eines deutschen Staates"
moderiert von Katharina Thalbach
- "Preußen- vom Kurfürstentum zum Königreich" 1618-1713 (30 Min.)
- "Preußen- vom Königreich zur Großmacht" 1713-1786 (30 Min.)
17:30 Uhr - Spielfilm-Komödie "Die Gänse von Bützow" (95 Min.)

Familienprogramm im Gutshof:
Kamelreiten, Bogenschießen, Fotoatelier mit historischen Kostümen, Bastelangebote, Imkerei, Hufeisenwerfen, Kremserfahrten, Britzer Landleben mit Produkten frisch vom Bauernhof, Streicheltiere u.v.a.m

Dorfkirche Britz
12:00 Uhr – 19:00 Uhr
Besichtigung mit Führung.




täglich vom 23.05.2006 bis 24.05.2006 (Dienstag bis Mittwoch)

Führung durch die Ausstellung
"300 Jahre Schloß Britz – Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung"
nach Voranmeldung (Tel. 030 – 60 97 923-0))

Filmvorführungen
für Schulklassen nach Voranmeldung (Tel. 030 – 60 97 923-0)
(siehe Filmprogramm, nur gültig für Filme mit *)

Mitmachzirkus mit Circus Mondeo
für Grundschulklassen (nur nach Voranmeldung, Tel. 030 – 60 97 923-0)
(siehe Circus Mondeo)




23.05.2006 (Dienstag) 10:00 – 12:00 Uhr

Imkerverband Berlin e.V.


Mitmachangebot für Vor- und Grundschulklassen umfasst :
  • Altergemäße Erläuterungen zum Leben und den Aufgaben der Bienen in der Natur
    anhand von Schaustücken und Beo­bachtungskästen
  • Blick in ein am Ort aufgestelltes Bienenvolk; wir schauen uns gemeinsam eine
    bienenbesetzte Wabe an, suchen die Königin und vergleichen die drei Bienenwesen
  • Wir Entdeckeln Honigwaben und schleudern den Honig
  • Gemeinsames Picknick mit Brötchen, Honig und einem Getränk
  • Drehen je eine Bienenwachskerze
  • Ein Probegläschen Lichterfelder Honig als Andenken

Nur nach Voranmeldung bei: Frau Herzog, Schloß Britz
Tel. : 030 – 60 97 923-0 - (Teilnahmegebühr: 2,50 € pro Kind)




24.05.2006 (Mittwoch) 14:00 – 18:00 Uhr

Kunsthistorische Museumsführungen
  - Eintritt 2 €, erm. 1 €




25.05.2006 (Donnerstag) Himmelfahrt

12:00 Uhr Jazzmatinée
Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11
Mit der "Swing Direction Big Band" unter der musikalischen Leitung von Karl-Heinz Böhm
Melodien von Glenn Miller, Harry James, Benny Goodman, Charly Barnet, Count Basie u.a
Die Swing Direction Big Band unter der musikalischen Leitung von Karl-Heinz Böhm list eine der musikalisch abwechslungsreichsten Big Bands der Berliner Musikszene. Die SDBB wurde als Hausband (Bukowina) des Café Alexander im Curator Hotel im Juni 1992 gegründet. Nach dem Musizierverbot in diesem Haus fand sie ihr Domizil in der Museumskneipe im Ku’damm-Karree, spielte in der Eierschale und im Zenner sowie beim Jazzball des SFB. Unter anderem spielte sie im Juli 1994 bei "Geschichte des Jazz" in der Kreuzberger Bergmannstraße. 1995 spielte sie u.a. zur Oldtimer Ausstellung auf dem Flughafen Gatow und zum Volksfest in Lichterfelde. Den Pfingstsonntag 1996 gestaltete sie im "Alten Fritz" in Tegel und 1998 eröffnete sie das ARD Hauptstadtradio an der Spree. Die "Swing Direction Big Band" fühlt sich einerseits der Swing Ära in all ihren Facetten verpflichtet. So sind in ihrem Repertoire Titel von Glenn Miller, Les Brown, Charly Banet, Harry James, Benny Goodman, Woody Hermann, Duke Ellington, Count Basie u.a. vertreten.
Konzertbesucher freuen sich stets an der gepflegten Lautstärke der "Swing Direction Big Band", die wie in den 30er Jahren nur mit zwei Solistenmikrofonen arbeitet.

Filmprogramm im Kino-Gutshof
15:00 Uhr - Dokumentation "Die Jahre der Wandlung. Schiller in Jena" (43 Min.)
16:00 Uhr - Theateraufzeichnung "Don Karlos" (150 Min.), Stiftung DRA




27.05.2006 (Samstag)

Zum Gedenken an den Todestag von Ewald Friedrich Graf von Hertzberg (1725-1795)

Filmprogramm im Kino-Gutshof
12:00 Uhr - Dokumentation "Wir Deutschen, Die Zeit der Vernunft 1700-1789" (45 Min.)
13:00 Uhr - aus der Dokumentationsreihe "Preußen-Chronik eines deutschen Staates"
moderiert von Katharina Thalbach
- "Preußen- vom Kurfürstentum zum Königreich 1618-1713" (30 Min.)
- "Preußen- vom Königreich zur Großmacht 1713-1786" (30 Min.)
15:00 Uhr - Theateraufzeichnung "Nathan der Weise" (148 Min.), Stiftung DRA
Dokumentation/Analyse des Theaterstücks Nathan der Weise (20 Min.)

Dorfkirche Britz
18:30 Uhr Besichtigung der Gruft in der Dorfkirche Britz.

20:00 Uhr - Zum Gedenken des Todestages von Ewald Friedrich Graf von Hertzberg (1797)
Festsaal, Eintritt 9 €, ermäßigt 5 €, Vorverkauf unter Tel. 030 - 882 76 11

Johann Sebastian Bach

"Allergnädigster König, Ew. Majestät weye hiermit in tiefster Unterthänigkeit ein Musicalisches Opfer..." und andere Kompositionen für Flöte, Violine, Cembalo und Violoncello
Berliner Virtuosen Ensemble unter der Leitung:Hans-Joachim ScheitzbachVioloncello und Moderation, Gerrit Fröhlich - Flöte, Konrad Other – Violine, Prof. Alexander Vittlin - Cembalo

Hans-Joachim Scheitzbach nach Abschluß seines Musikstudiums in Leipzig, erhielt er 1960 ein Enga­gement am Leipziger Gewandhausorchester. 1966 wurde er Solo-Cellist der Staatskapelle in Dres­den, um dann bereits 1967 als Erster Solo-Cellist an die Komische Oper Berlin zu wechseln. Kunstpreise, Rundfunk- und Schallplattenproduktionen zeugen von seiner Vielseitigkeit auf dem musikalischen Terrain. Er spielt auf einem Instrument aus dem Jahre 1708 vom Geigenbaumeister Paolo Grancino aus Mailand.




28.05.2006 (Sonntag)

Barockes Gartenfest auf Schloss Britz
15:00 Uhr – 22:00 Uhr


Eintritt 13 €, erm. 7 €, Familienkarte 30 € (2 Erwachsene und 2 Kinder)
Ab 15:00 Uhr erstrahlt der Schlossgarten in barockem Glanz und entführt die Besucherinnen und Be­sucher zurück in die Welt der mondänen Festkultur des 18. Jahrhunderts. Ein Kostümverleih vor Ort bietet die Gelegenheit, sich ganz in diesem Stil zu kleiden. Begegnen Sie historischen Persönlichkeiten, genießen Sie anspruchsvolle Konzertmusik, die leichte Muse der Unterhaltungskunst oder lassen Sie sich auf eine Diskussion zur Aufklärung ein. Das Neue Sinfonieorchester Berlin spielt zum finalen Höhepunkt die Feuerwerksmusik von Händel, dazu tanzt das Barocktanzensemble contretem(p)s berlin und Joe Weidner von art of fire wird mit seinen pyrotechnischen Illuminationen unvergessliche Akzente setzen.

Durch das Programm führt Ulli Zelle.

Im Programm

Besuch der Ausstellung: 300 Jahre Schloss Britz – Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung

Das Neue Sinfonieorchester Berlin

Seit 2003 musizieren und konzertieren im Neuen Sinfonieorchester Berlin regelmäßig und mit Engagement und Enthusiasmus fast sechzig Musiker aus zwölf Ländern. Aus programmatischer Vielfalt heraus engagieren sich die Künstler neben ihrem Orchesterdienst in spezialisierten, sich weitgehend eigenständig profilierenden Kammerensembles, z.B. einem Kammerorchester, einem Blechbläserensemble und verschiedenen Kammerbeset­zungen. Von einem Solisten angeführt, erarbeiten sie an­spruchsvolle Repertoires.
Gründer und Intendant: Lutz Daberkow, Chefdirigent: Frank Zacher

Der alte Fritz
Olaf Kappelt als "Alter Fritz", ein Berliner Stadtgeschichtenerzähler und Historien-Darsteller, ein lebendes Fossil, ein "geklonter König Friedrich”, ein noch lebendes Exemplar von Friedrich dem Großen, ein "Preußen-Fritz" zum Anfassen, ein Double des einsamen Philosophen-Königs.

 


Barocktanzensemble contretem(p)s berlin
Das Ensemble wird von Ingo Günther, einem langjährigen Mitarbeiter des Neubegründers und Lehrmeisters des historischen Tanzes in Deutschland, Prof. Karl Heinz Taubert, geleitet und setzt sich aus professionellen Tän­zer/innen und talentierten Laientänzer/innen zusammen. Tänze des 18. Jahrhunderts, Barock und Rokoko, werden unter sorgfältiger Berücksichtigung der entsprechenden Quellen rekonstruiert, einstudiert und in authentischen historischen Kostümen, meist in szenische Zusammenhänge eingebettet, vorgeführt.
Leitung: Ingo Günther


Incanto - "Die vier Elemente" Tanzperformance

Die prächtigen Großmasken im venezianischen Stil illustrieren in ihrem Tanz den Zyklus der Welt und das Gleichgewicht der Temperamente. Feuer, Wasser, Erde und Luft finden zusammen in einer Choreographie im Gutspark des Schlosses. Bezaubernd überraschend.
Leitung: Incanto Erlebenskunst, Marcus Bock

"Die Aufklärung" – Laientheater
Eine Handvoll Laiendarsteller kurz vor ihrem Auftritt. Schiller, Lessing, und die anderen. Einer der Darsteller erträgt sein Lampenfieber nicht mehr und will die Aufführung boykottieren. Die Freunde versuchen ihn zu überzeugen, wie wichtig es gerade heutzutage ist, die damaligen Aufklärer dem Publikum näher zu bringen. Eine turbulente Auseinandersetzung.
Regie: Hürdem Riethmüller

Mit freundlicher Unterstützung von DIEWILLE GmbH und Jerusalems-Kirche


Sasa & Pepo: zwei sehenswerte Mutltitalente
Susanne Leinweber ist eine der interessantesten Vertreterinnen der internationalen Mime. Sie präsentiert in einem anspruchsvollen Solo-Pantomime-Programm Szenen aus dem tägliche Leben der Geburtsstunde von Schloß Britz.
Ihr Partner Pepo wird als Hofnarr die Gäste empfangen und mit seinen Auftritten zum Amüsement beitragen.

Maike und Jörg Probst mit ihrer mehrfach ausgezeichneten Pavianschau

In dem Programm erfahren Sie Wissenswertes über die Stufen der Ausbildung von Pavianen. Maike berichtet über die Zähmung, die Herkunft und das Verhalten der niedlichen aber auch manchmal gefährlichen Affen.

 

 

OSC Berlin - Die Schirmer zur Spreeau
Die Mitglieder der OSC-Fechtabteilung zählen nicht nur bundesweit zu den besten Theaterfechtern. Der Gewinn zweier Bronzemedaillen in Frankreich bei den Weltmeisterschaften 2004 im Szenischen Fechten dokumentieren das hohe Niveau der Fechter. Neue Stücke werden begleitet von externen Fachleuten aus einer Schauspielschule und Dozenten der Universität der Künste. Höhepunkt fast jeder Geschichte ist die unausweichliche Auseinandersetzung mit der Waffe: der Waffengang, das Duell.

Circus Mondeo
Der Circus Mondeo ist ein Berliner Familienunternehmen in der 4. Generation und präsentiert seit über 10 Jahren seinem Berliner Publikum ein buntes und atemberauben­des Programm mit Tierdressuren, Luft- und Bodenakrobatik sowie natürlich Clownerie und den dummen August. In Zusammenarbeit mit Projekten wie Unicef, Funk und Fernsehen (z.B. die Serie "Charly") ist der Circus Mondeo auf außergewöhnliche Projektarbeiten spezialisiert. Im Rahmen der 300-Jahr-Feier für das Schloß Britz bietet Mondeo einen Mitmachzirkus für Grundschulkinder an und ergänzt das Rahmenprogramm während der Festwochen mit artistischen Beiträgen.
(siehe Circus Mondeo)

Kostümverleih Schnick Dee
Der große Berliner Kostümverleih Schnick Dee im Zusammenarbeit mit dem Kostümverleih Confetti wird zum barocken Gartenfest historische Kostüme zum Verleih anbieten.

Reservieren Sie schon jetzt Ihr Kostüm für das barocke Gartenfest unter:
Schnick Dee Kostümverleih, Inh. Suza Hildebrand-Potthoff, Gotenstraße 73, 10829 Berlin, Tel.: 030 - 81 82 83 22, Mobil: 0173 619 12 76
e-mail: info@kostuemverleih-berlin.de
www.kostuemverleih-berlin.de
Öffnungszeiten:
Mo – Fr 10.00 – 18.00 Uhr
Sa 10.00 – 13.00 Uhr

Kostümverleih Confetti, Gardeschützenweg 25, 12203 Berlin, Tel.: 030 - 834 48 10
Ansprechpartnerin: Fr. Pieper-Martinez, Fr. Rattunde
Öffnungszeiten:
Di – Fr 10.00 – 18.00 Uhr
Sa 10.00 – 13.00 Uhr

Dorfkirche Britz
15:00 Uhr – 22:00 Uhr
Besichtigung mit Führung.

Außerdem:
Im Hotel Estrel, Sonnenallee 225, 12057 Berlin
Klassik Brunch Spezial
300 Jahre Schloss Britz (2,00 € pro Brunch gehen an die Kulturstiftung)
von 11:30 Uhr – 14:30 Uhr
Tel. 030 - 6831-0
Bei harmonischer Klassik und dem köstlich kaltwarmen Buffet ist dieser Brunch ein besonderes Vergnügen

Vorwort        Programm der Festwochen        Filme von a-z        Sponsoren
Ausstellung: "300 Jahre Schloß Britz - Ewald Friedrich Graf von Hertzberg und die Berliner Aufklärung"



   
e-Mail » Schloss Britz
 
Stand: 22.12.2007  Impressum  Seitenanfang