Schloss Britz - Startseite
Schloß Britz - Kulturzentrum Gutshof Britz 

Home e-Mail
Startseite 
Ausstellungen 
Aktuelle Ausstellung 
300 Jahre Schloß Britz 
Schlösser, die im Monde liegen 
Zwischen Schwarz + Weiß 
Frauenwelten 
Schles. Eisenkunstguss 
Kinderwelten 
Tal der Schlösser + Gärten 
Lithophanien 
Übersicht aller Ausst. 
Verschiedenes 
» Adler und Schlange « 
Hutparty im Schloßgarten 
Schloss Weesenstein 
Kleine Chronik 
Speisezimmer/Damensalon 
10 Jahre Wiedereröffnung 
Ehrenurkunde 
Neukölln im Internet 
Britzer Bürgerverein e.V. - Homepage 
Neukölln-Online.de     

 
 
     Neukölln im Netz - Top100 Seiten

Schloß Britz
Schloß Britz (1938), Archiv Bürgerverein Berlin-Britz e.V.


Aktuelle Ausstellung: "Hundertwasser - Farbenspiele" - 8.4. bis zum 23.7.2017

weitere Informationen ...

Rundum-Ansichten aus Neukölln


Samstag, 20. Mai 2017 um 19.00 Uhr im Festsaal

"Verklungene Tage"

„Nachtgedanken“
Eine abendlich-nächtliche Klang- und Wortreise

Kammerkonzert mit dem Planorbis Quartett
Thomas Haug – 1. Violine
Eva-Maria Benzing-Edinger – 2. Violine
Gabriele Haubner – Viola
Ina Krauss-Pfleghaar – Violoncello
Elisabeth Haug – Rezitation

Mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexander Borodin, Antonín Dvořák, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Joseph Haydn und Texten von Mevlana Rumi, William Shakespeare, Rabindranath Tagore u.a.

Nachtgedanken ist eine literarisch-musikalische Reise durch die Nacht. Eine besonders reizvolle wie außergewöhnliche Inszenierung. Ein poetisch-klangvoller Spaziergang, der die eindrucksvolle Stimmung von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen widerspiegelt.

Die Schauspielerin Elisabeth Haug und das Planorbis Quartett verzaubern das Publikum mit einer atmosphärisch dichten Komposition, voller Poesie und Musik. Zu hören sind philosophische Texte, u.a. von Rainer Maria Rilke, Mevlana Rumi, Rabindranath Tagore, William Shakespeare, die mit ausgewählten Streichquartettkompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexander Borodin, Antonín Dvořák, Peter Iljitsch Tschaikowsky, Pēteris Vasks und Joseph Haydn musikalisch begleitet werden. Die Musik greift die Gedanken auf und ergänzt sie zu einem zauberhaften Spiel aus Wort und Klang.

Elisabeth Haug (Schauspielerin und Musikerin) hat eine Ausbildung im Fach Geige und Gesang sowie Tanz und Schauspiel absolviert. Ihre Engagements: diverse Bühnenprojekte, internationales Tanzprojekt, Filmprojekte und nebenberufliche Konzerttätigkeit als Geigerin. Aktuell: Soloprojekt „Katharinas Kammerspiel“ (deutschlandweit und in der Schweiz unterwegs), Shakespeareprojekt und diverse poetisch/literarische Projekte mit dem Planorbis Quartett.

Das Planorbis Quartett, darunter mit Thomas Haug auch ein Orchestermitglied der Württembergischen Philharmonie, wurde in Steinheim am Albuch gegründet. Die im weltberühmten Fundpunkt Steinheimer Meteorkrater vorkommende fossile Süßwasserschnecke “Planorbis multiformis“ bot sich daher naheliegend als Namensgeber an. Eine aus Holz schön gearbeitete Schnecke ziert jedes der von den vier Musikern gespielten Streichinstrumente. Das Planorbis Quartett hat sich nie einem Spezialistentum verschrieben, sondern immer die Varianz und das Zuhause-Sein in verschiedenen Stilen als wesentlich empfunden. Dabei hat die Homogenität des Klanges für das Ensemble immer Priorität.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 7 Euro) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und - soweit noch vorhanden - an der Abendkasse erhältlich.


Samstag, 20. Mai 2017, 14 bis 18.30 Uhr, im Kulturstall

Britz Beatz
Drummers Day

Im Rahmen des Schlagwerkfestivals BRITZ BEATZ rückt der Fachbereich Schlaginstrumente der Musikschule Neukölln sein vielseitiges Instrumentarium ins Rampenlicht. In diesem Jahr feiern wir unseren Drummers’ Day schon zum fünften Mal und haben wieder großartige Schlagzeuger und Schlagzeugensembles aus verschiedenen Genres zu Gast. Dabei zeigen wir auch, dass das riesige Schlaginstrumentarium sich in Gesellschaft sehr wohl fühlt: Mit „Hit´n`Honk“ präsentiert ein neues Ensemble bestehend aus vier Schlagzeug- und vier Bläsergrößen Berlins ein launisches Zusammenspiel zwischen groovigen Rhythmen und coolen Bläsersounds.

Ein weiteres Highlight ist der Auftritt der Combo „Playmobeat“ – drei Schlagzeuger entfachen an drei Drumsets ein wahres Trommelfeuer. Mit intelligenten Rhythmen und viel Spielwitz hat die Playmobeat - Show unvergesslichen Unterhaltungswert.

Der Schlaginstrumente-Tag lädt aber nicht nur zum Zuhören und Staunen ein, sondern auch zum Mitmachen und Ausprobieren. Zum Abschluss des Drummers’ Day findet das große Mitmach-Spektakel „Panama Session“ für alle anwesenden Schlagzeuger statt. Schüler, ihre Lehrer, Anfänger und Profis: alle Schlagzeuger Berlins sind eingeladen, mit uns gemeinsam auf die Pauke zu hauen und zu zeigen, wie groß, laut und mitreißend die Welt der Schlaginstrumente ist! Informationen zum Programm unter www.musikschule-paul-hindemith.de

Der Eintritt ist frei


Donnerstag (Himmelfahrt), 25. Mai 2017 um 12 Uhr auf der Freilichtbühne

Dixie Brothers
Swing Journey – Eine musikalische Weltreise

Patrick Braun – Klarinette und Tenorsaxophon
Matthias Dannenberg – Klavier und Gesang
Michael Dwornicki – Schlagzeug
Markus Hirt – Bass
Oliver Schulz – Trompete und Flügelhorn
Christian Weymar – Gitarre
Ralf Zickerick – Posaune und Arrangements

Mit Werken von Duke Ellington, Walter Kollo, John Williams, W.C. Handy u.v.m.

Es ist inzwischen schon langjährige Tradition, wenn die Dixie Brothers mit ihrem großen Himmelfahrts-Konzert die Freilichtkonzertsaison auf SCchloß Britz eröffnen. Gehen Sie dieses Jahr mit den Dixie Brothers auf eine musikalische Weltreise von Berlin über Amerika als Heimatland des Jazz weiter nach China bis nach Nordafrika.

Erleben Sie Songs von der ersten CD „Caravan“ aus dem Jahr 1995 mit Stücken wie „St. Louis Blues" oder „On A Slow Boat To China“ über Songs der aktuellen Berlin-CD wie „Das war in Schöneberg (im Monat Mai)“ bis zu ganz neuen Titeln wie "Jersey Bounce", „Chicago" und sogar "Star Wars".

Mit ihrem diesjährigen Konzertrepertoire zeigen die Dixie Brothers erneut, wie sie sich im Laufe der letzten drei Jahrzehnte musikalisch weiterentwickelt haben, ohne sich untreu zu werden. Swing und Dixie im modernen Stil prägen bis heute den ganz eigenen Sound der „sieben Brüder“.

Die Dixie Brothers: Dixieland und Swing – erfrischend anders. Das Beste aus den 20er, 30er und 40er Jahren. Diesem Stil haben sich die Dixie Brothers mit Herz und Seele verschrieben. Seit über 30 Jahren ist die siebenköpfige Band in der Berliner Musikszene und in vielen deutschen Jazzclubs zu Hause. Mit ausgefeilten Arrangements und viel Spaß an der Musik werden Swing- und Dixie-„Standards" erfrischend und modern interpretiert. Filmsongs, Blues und alte Schlager sowie Latin-Nummern vervollständigen das Repertoire. Die Dixie Brothers sind eine erfahrene Live-Formation: Ob in den bekannten Berliner Jazzläden oder bei nationalen und internationalen Konzerten sowie Festivals. Die Dixie Brothers treffen mit ihrer nun schon mehr als 30jährigen Erfahrung (fast) immer den richtigen Ton.

Eintrittskarten zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 7 Euro) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und - soweit noch vorhanden - an der Abendkasse erhältlich.


Die andere Seite des Gutes - ohne Glitzerfassade.

... zum Teil I        ... zum Teil II

Nach Aufzeichnungen der Berliner Stadtgüter aus dem Jahre 1955. Die Entwicklung des STADTGUTES BRITZ nach dem Zusammenbruch im Jahr 1945 und die Vorgeschichte.
Quelle: Heimatbote 3/2009 und 4/2009 des Britzer Bürgervereins


Treffen von 13 europäischen Regierungschefs im Mai 2001 im Schloß Britz
Übergabe des Gemäldes der Brüder Posin aus Neukölln an Bürgermeister Heinz Buschkowsky (April 2007)

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken ...

Gutshof Britz - immer einen Besuch wert

Das 300-jährige preußische Herrenhaus ist ein Juwel in der Berliner Schlösserlandschaft. Die historischen Räume zeigen sich im Gewand der Gründerzeit und werden für Ausstellungen, Konzerte und Gespräche genutzt. Gönnen Sie sich einen Spaziergang durch den 250-jährigen Gutspark. Unterwegs treffen Sie übrigens ein hübsches Mädchen. Es sitzt traurig auf einem Stein und schaut einem zerbrochenen Krug nach. Es ist das "Milchmädchen" - eine Nachfertigung der Plastik aus dem Garten von Zarskoje Selo.


Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...
Bilder können vergrößert werden
 
 als Postkarte verschicken  als Postkarte verschicken

Adresse:
Gutshof mit Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin (Neukölln)
Fahrverbindungen: U7 Parchimer Allee und mit Anschluß M46 Britzer Damm/Tempelhofer Weg,
M44 Britzer Damm/Tempelhofer Weg, 181 Britzer Damm/Mohriner Allee.
Parkplätze in der Parchimer Allee mit Zugang über den Gutshof (nicht während der "Britzer Baumblüte").
   
 
 
Stand: 12.05.2017  Impressum  Seitenanfang