Schloss Britz - Startseite
Schloß Britz - Kulturzentrum Gutshof Britz 

Home e-Mail
Startseite 
Ausstellungen 
Aktuelle Ausstellung 
300 Jahre Schloß Britz 
Schlösser, die im Monde liegen 
Zwischen Schwarz + Weiß 
Frauenwelten 
Schles. Eisenkunstguss 
Kinderwelten 
Tal der Schlösser + Gärten 
Lithophanien 
Übersicht aller Ausst. 
Verschiedenes 
» Adler und Schlange « 
Hutparty im Schloßgarten 
Schloss Weesenstein 
Kleine Chronik 
Speisezimmer/Damensalon 
10 Jahre Wiedereröffnung 
Ehrenurkunde 
Neukölln im Internet 
Britzer Bürgerverein e.V. - Homepage 
Neukölln-Online.de     

 
 
     Neukölln im Netz - Top100 Seiten

Schloß Britz
Rundum-Ansichten aus Neukölln


Samstag, 6. Januar 2018, um 19.00 Uhr im Festsaal

"Immer wieder geht die Sonne auf"
Eine Hommage an Udo Jürgens

Maila Barthel – Gesang, Rezitation
Frank Augustin – Gesang, Klavier

Die Kulturstiftung Schloß Britz präsentiert im Festsaal mit dem Programm "Immer wieder geht die Sonne auf" einen Chansonabend, der an den von allen Generationen verehrten und beliebten Udo Jürgens erinnert. Maila Barthel und Frank Augustin erinnern an diesen unverwechselbaren Künstler, an seine Liebe zur Musik und zum Leben. Auch an sein Hadern mit dem Schicksal und seine Menschlichkeit sowie an seine unerschöpfliche Hoffnung und Dankbarkeit, die er stets in sich trug.

Maila Barthel: Schauspielerin und Autorin hat sich bereits neben anderen Produktionen und Veröffentlichungen mit Soloprogrammen und Theaterabenden, inszeniert nach Texten aus eigener Feder, einen Namen gemacht. Kaufrausch, Bestseller, 27 Schattengrenze, Inselkoller und zusammen mit Frank Augustin Ferner Schimmer Heimat.

Frank Augustin: Musiker, Komponist und Texter. Viele Jahre Arbeit und gute Unterhaltung mit der Rockband PillePalle & die ÖtterPötter, mit der Theatergruppe Vanilla Gorgon. Vertonungen von Friedhelm Kändler, François Villon, Charles Baudelaire, B.Traven oder Ernst Jandl. Spielt er heute mit seiner Band die passanten größtenteils Eigenes. CD: Zeit mit Steff Jungen und Hans Hartmann, Video BRASILIEN Vertonung von Ernst Jandls Calypso, ein Film von Lih Janowitz.

Eintrittskarten zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 9 Euro) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und -soweit noch vorhanden- an der Abendkasse erhältlich.


Samstag, 13. Januar 2018, um 19.00 Uhr im Kulturstall

Ensemble Monbijou

Kammermusik mit Solisten der Staatsoper Unter den Linden

Lieder aus Schottland, England und Wales

Mit Werken von Ludwig van Beethoven, Ralph Vaughn Williams, Joseph Haydn

Florian Hoffmann – Tenor / Tobias Sturm – Violine / Knut Zimmermann – Violine / Boris Bardenhagen – Viola / Margarethe Niebuhr – Violoncello / Dana Sturm – Klavier

Schloß Britz präsentiert auch in diesem Jahr wieder ausgewählte Kostbarkeiten der klassischen Musik. Der von Musikerinnen und Musikern wegen seiner hervorragenden Akustik geschätzte Konzertsaal im Kulturstall auf dem Gutshof bietet die Kulisse für den Liederabend des Ensemble Monbijou.

Das Ensemble Monbijou - gegründet 2016 von Mitgliedern der Staatskapelle Berlin und Solisten des Ensembles der Staatsoper Unter den Linden - vereint eine gemeinsame Leidenschaft für die seltene, aber äußerst reizvolle Verbindung von instrumentaler Kammermusik und Gesang. Damit bringt es das, was im Großen die Kunstform 'Oper' verkörpert, in den intimeren, persönlicheren Rahmen des Kammerkonzertes und ist so für seine Mitglieder ein Konzentrat, ein luxuriöses Accessoire ('mon bijou' bedeutet 'mein Schmuckstück') der gemeinsamen Arbeit an der Staatsoper und in den großen Konzert- und Opernhäusern der Welt.

Florian Hoffmann, der Solist dieses Programmes, ist seit 2009 Mitglied des Ensembles der Staatsoper Unter den Linden. Er sang unter Dirigenten wie Zubin Mehta oder Daniel Barenboim sowie an der Seite von Plácido Domingo und Anna Netrebko und ist u.a. Gast an der Mailänder Scala oder bei den Bayreuther Festspielen.

Eintrittskarten zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 9 Euro) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und -soweit noch vorhanden- an der Abendkasse erhältlich.


Samstag, 20. Januar 2018, um 19.00 Uhr im Kulturstall

BerlinerTingelTangel
Lieblingslieder

25 Jahre und kein bisschen leise

Andreas Kling – Gesang • Sigrid Güssefeld – Gesang • Alexander Klein – Klavier

Mit Liedern und Texten von Otto Reutter, Friedrich Hollaender, Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Walter Mehring, Mischa Spoliansky, Marcellus Schiffer, Rudolf Nelson u.a.

Die Kulturstiftung Schloß Britz präsentiert im Kulturstall BerlinerTingelTangel mit seinen Lieblingsliedern in dem Kabarettprogramm "…und kein bisschen leise".

Erleben Sie in originalgetreuen Kostümen, mit Witz, Charme und einem Hauch von persönlichem Charakter die Höhepunkte aus 25 Jahren Kabarett mit dem BerlinerTingelTangel und einen Rückblick auf die große Zeit des Berliner Kabaretts der 1920er und 30er Jahre.

Mit frechen Chansons, pointierten Szenen und witzig-spritzigen Liedern von Otto Reutter, Friedrich Hollaender, Erich Kästner, Kurt Tucholsky, Walter Mehring, Mischa Spoliansky, Marcellus Schiffer, Rudolf Nelson und anderen Künstlern und Kabarettisten erinnert das Künstler-Trio mal politisch-gesellschaftlich kritisch, mal humorvoll-satirisch, mal amüsant-spaßig, mal mit einem Augenzwinkern systemkritisch an das geistige Leben jener Zeit und ermöglicht den ironischen Blick auf unsere Zeit.

Andreas Kling: Musik- (Gesang, Saxophon, Klavier) und Romanistikstudium in Berlin. Gymnasiallehrer für Musik, Französisch und Darstellendes Spiel. Er komponiert fürs Kabarett und ist seit 1993 beim BTT. Er spielt am liebsten schwarz-humorige Rollen wie Frauen mordende Ehegatten, masochistische Nymphomanen und Witzfiguren wie "Nachtgespenster".

Sigrid Güssefeld: Gelernte Musikalienhändlerin. Anglistik- und Musikstudium (Gesang, Klavier). Lehrerin für Musik und Englisch. Schriftstellerische Tätigkeit ("Der SANKOFA-Vogel", Roman). Mitwirkung in diversen Ensembles mit Tanz, Theater, Kabarett, z. B. mannig-faltig noble Lieder mit dem Duo "Manoli". Sie oszilliert beim BTT seit 1990 in den verschiedensten Rollen: ob als hysterische Grand-Dame, kleines Mädchen aus dem Hinterhof-Milieu oder verführerischer Vamp.

Eintrittskarten zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 9 Euro) sind im Vorverkauf im Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin, Tel. 030-60979230 und -soweit noch vorhanden- an der Abendkasse erhältlich.


Ausstellung 11.11.2017 bis 11.3.2018

Kampmann: Eine Berliner Künstlerfamilie


Die andere Seite des Gutes - ohne Glitzerfassade.

... zum Teil I        ... zum Teil II

Nach Aufzeichnungen der Berliner Stadtgüter aus dem Jahre 1955. Die Entwicklung des STADTGUTES BRITZ nach dem Zusammenbruch im Jahr 1945 und die Vorgeschichte.
Quelle: Heimatbote 3/2009 und 4/2009 des Britzer Bürgervereins


Treffen von 13 europäischen Regierungschefs im Mai 2001 im Schloß Britz
Übergabe des Gemäldes der Brüder Posin aus Neukölln an Bürgermeister Heinz Buschkowsky (April 2007)

Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken ...

Gutshof Britz - immer einen Besuch wert

Das 300-jährige preußische Herrenhaus ist ein Juwel in der Berliner Schlösserlandschaft. Die historischen Räume zeigen sich im Gewand der Gründerzeit und werden für Ausstellungen, Konzerte und Gespräche genutzt. Gönnen Sie sich einen Spaziergang durch den 250-jährigen Gutspark. Unterwegs treffen Sie übrigens ein hübsches Mädchen. Es sitzt traurig auf einem Stein und schaut einem zerbrochenen Krug nach. Es ist das "Milchmädchen" - eine Nachfertigung der Plastik aus dem Garten von Zarskoje Selo.


Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...   Bild vergrößern ...
Bilder können vergrößert werden
 
 als Postkarte verschicken  als Postkarte verschicken

Adresse:
Gutshof mit Schloß Britz, Alt-Britz 73, 12359 Berlin (Neukölln)
Fahrverbindungen: U7 Parchimer Allee und mit Anschluß M46 Britzer Damm/Tempelhofer Weg,
M44 Britzer Damm/Tempelhofer Weg, 181 Britzer Damm/Mohriner Allee.
Parkplätze in der Parchimer Allee mit Zugang über den Gutshof (nicht während der "Britzer Baumblüte").
   
 
 
Stand: 28.12.2017  Impressum  Seitenanfang